Austauschschülerin mit südafrikanischer Freundin

Ein Austauschjahr oder -halbjahr in Südafrika

Lerne Land und Leute ganz persönlich kennen

Südafrikanische Schüler in Schuluniform

Verbringe ein Jahr in der „Rainbow Nation“ und entdecke die vielfältige Kultur und die Naturwunder Südafrikas!
Als YFU-Austauschschülerin oder -schüler in Südafrika lebst du wie ein neues Familienmitglied in einer südafrikanischen Familie und besuchst vor Ort die Schule. Dadurch tauchst du ganz in den südafrikanischen Alltag ein und lernst Land und Leute im Detail kennen. Du kannst ein ganzes oder ein halbes Schuljahr in Südafrika verbringen.

 

Familie & Alltag

Südafrikanische Familien und ihr Lebensstil unterscheiden sich aufgrund der kulturellen Vielfalt der Bevölkerung stark voneinander. Viele Familien sind groß und kinderreich, manchmal leben viele Familienmitglieder zusammen in einem Haus. Das Leben in Südafrika spielt sich größtenteils in der Familie und um das Zuhause herum ab. Familienfeste sind beliebt und Teil des sozialen Lebens. Die meisten Familien gehen regelmäßig gemeinsam in die Kirche. Unter der Woche dreht sich vieles um die Schule und die dortigen Sport- und Arbeitsgruppen. Am Wochenende trifft man sich mit Freunden zu Hause oder geht in eine Shopping-Mall, ins Kino u.a. – je nachdem, welche Möglichkeiten in der Region geboten werden. Generell verbringen und gestalten südafrikanische Jugendlichen ihre Freizeit weniger selbstständig als viele deutsche Jugendliche, die im Vergleich oft schon losgelöst von der Familie sind.

Von Jugendlichen und Kindern wird gegenüber den Eltern Respekt erwartet – mehr als es in den meisten deutschen Familien üblich ist. Eltern „behüten“ ihre Kinder und fühlen sich so lange für deren Angelegenheiten verantwortlich, wie sie die Schule oder sogar die Universität besuchen. So lange werden Jugendliche auch noch wie Kinder behandelt, die wichtigen Entscheidungen treffen die Eltern. Deswegen gibt es klare Regeln – zum Beispiel, dass Mädchen im Haushalt helfen und Jungen bei Arbeiten rund um das Haus.

 

Schule in Südafrika

Das Schuljahr in Südafrika dauert von Mitte Januar bis Anfang Dezember und ist in vier Quartale eingeteilt. Religion ist fest in den Schulalltag integriert. Die Schule beginnt gegen 8 Uhr, oftmals mit einem Gebet in der ersten Stunde oder auch einer Versammlung aller Schüler. Hier werden Schulangelegenheiten wie Sportereignisse und -ergebnisse sowie Ehrungen bekanntgegeben. Der Unterricht endet nach sechs bis sieben Unterrichtsstunden gegen 14 Uhr. Die Notenskala reicht von A-H, wobei A die beste Note ist.

Südafrikanische Schüler müssen sich schon früh auf ein bestimmtes Fachgebiet spezialisieren, was dazu führt, dass ein weniger breites Spektrum an Allgemeinwissen vermittelt wird als in Deutschland. Häufig wird auch praktisches Wissen vermittelt, wie beispielsweise Nähen oder Arbeitsvorgänge im handwerklichen Bereich, die für das tägliche Leben unentbehrlich sind. Dies ist jedoch von der jeweiligen Schule sowie der kulturellen und sozialen Umgebung abhängig. In der Oberstufe hast du meist die Möglichkeit, deine Fächer frei zu wählen.

Schüler einer Schule halten zusammen und sind stolz auf ihre Schule. Die Schülervertretung organisiert oft mehrmals pro Jahr Feste und Bälle. Die Identifizierung mit der eigenen Schule wird auch durch die Schuluniform ausgedrückt. Jede Schule hat ihre eigene Uniform, auf die viel Wert gelegt wird.

Außerdem spielt Sport an vielen Schulen eine große Rolle. Je nach Schule werden Fußball, Rugby, Kricket, Softball, Hockey oder Volleyball angeboten. Bei Wettkämpfen werden die eigenen Leute angefeuert. Neben den Sportgruppen werden an manchen Schulen auch AGs wie eine Musikgruppe, Chor, Theater, Diskussionsrunde, Computergruppe u.ä. angeboten. Nachmittagsbeschäftigungen wie Sport oder Arbeitsgruppen werden, neben dem Unterricht, als Bestandteil der Schulerziehung angesehen und sind für dich als Austauschschüler eine gute Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen.

Länderinfo

Südafrika ist ungefähr dreieinhalb Mal so groß wie Deutschland. Es grenzt an Namibia, Botswana, Zimbabwe, Mosambik und Swasiland sowie den Indischen und den Atlantischen Ozean. Das Königreich Lesotho wird komplett von südafrikanischem Gebiet umschlossen. Neben Pretoria, dem Sitz der Exekutive, hat Südafrika genau genommen noch zwei weitere Hauptstädte: Die Judikative befindet sich in Bloemfontein und die Legislative in Kapstadt.

Generell kann Südafrika in zwei Gebiete eingeteilt werden: Ein Hochlandgebiet im Landesinneren und das Gebiet zwischen dem Hochland und der Küste, das aus Gebirgszügen oder Randstufen, Great Escarpments genannt, besteht.

Südafrika liegt am Rande der Subtropen. Der Einfluss der beiden Ozeane ist deutlich spürbar, denn die Meeresströmungen mäßigen das Klima. Die Temperaturen schwanken in Abhängigkeit der abgeschwächten, aber doch vorhandenen Jahreszeiten. So sind die Sommer an der Südostküste feucht-heiß (über 32 °C) und regenreich, und die Winter etwas kühler (um 16 °C) und trocken. In Kapstadt herrscht sehr wechselhaftes Wetter mit Stürmen, einem regenreichen, manchmal recht kühlen (10-15 °C) Winter und warmen trockenen Sommern mit sehr heißen Tagen.

Die Währung heißt Südafrikanischer Rand (ZAR). 1 Euro entspricht etwa 13 ZAR.

Seminare & Treffen

Vorbereitungstagung

YFU bereitet alle Austauschschüler auf einer einwöchigen Tagung auf den Schüleraustausch vor. Während der Vorbereitungstagung erhältst du Tipps und Infos zum Austauschjahr und zu deinem Gastland. Hier gibt es mehr Infos zur Vorbereitungstagung.

Orientierungsseminar
Auf der Orientierungstagung, die einige Wochen nach deiner Ankunft in Südafrika in der jeweiligen Wohnregion stattfindet, kommen Austauschschüler aus verschiedenen Ländern zusammen. Gemeinsam erfahrt ihr dort zum Beispiel Wissenswertes über die Geschichte des Landes, die Kultur, das Familienleben, das Schulsystem, beliebte Freizeitaktivitäten und noch viel mehr. Natürlich steht auch der Austausch über die ersten Erfahrungen im Austauschjahr auf dem Programm.

Mittelseminar
In der Regel gibt es etwa nach der Hälfte des Austauschjahres ein weiteres YFU-Seminar, auf dem sich zahlreiche Austauschschüler treffen. Unter der Anleitung von YFU-Mitarbeitern tauscht man sich über die bisherigen Erlebnisse und Erfahrungen im Austauschjahr aus und setzt sich Ziele für die verbleibende Zeit.

Abschlussseminar
Das so genannte „Re-Entry"-Seminar vor der Rückreise bietet die Gelegenheit, die Erlebnisse des ganzen Austauschjahres Revue passieren zu lassen. Hier kommen noch einmal mehrere Austauschschüler zusammen, um ihre Erfahrungen aus dem Schüleraustausch miteinander zu teilen und sich gemeinsam auf die Heimkehr vorzubereiten.

Optionale Reisen
Während des Austauschjahres gibt es meist auch optionale Reisen zu unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten in Südafrika, zum Beispiel eine Cape Tour. Informationen zu den Möglichkeiten im jeweiligen Austauschjahr gibt es direkt vor Ort. Die Kosten für die optionalen Reisen sind nicht im Programmbeitrag enthalten.

Nachbereitungstagung
Nach deiner Rückkehr aus dem Austauschjahr organisiert YFU eine zwei- bis dreitägige Nachbereitungstagung. Hier kannst du Erfahrungen mit anderen austauschen und über das Wieder-Einleben zu Hause reden. Hier gibt es mehr Infos zur Nachbereitungstagung.

Bitte beachte, dass das genaue Seminarprogramm im Gastland sich von Jahr zu Jahr etwas ändern kann. Detaillierte Informationen zu deinem persönlichen Auslandsaufenthalt erhältst du rechtzeitig im „Welcome Letter" von unseren Partnern im Gastland.

Kosten & Stipendienmöglichkeiten

Kosten:
Der Programmpreis für das Austauschjahr 2018/19 in Südafrika beträgt 8.300 Euro. Ein Austauschhalbjahr kostet 7.800 Euro.

 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die uns eine Familie im Gastland nennen, die sie oder ihn aufnehmen möchte, erhalten einen Rabatt von 500 Euro auf den Programmpreis. Voraussetzung ist, dass die Schülerin oder der Schüler mit keinem Mitglied dieser Familie verwandt ist und dass unsere Partnerorganisation die Familie als geeignet einschätzt. Zudem muss einer unserer Betreuer in der Nähe leben und ein Schulplatz in der Region verfügbar sein.

Stipendienmöglichkeiten:
Für ein Austauschjahr oder -halbjahr in Südafrika kannst du ein Teilstipendium von YFU beantragen.

 

Jugendliche aus Bayern, die ein ganzes Schuljahr in Südafrika verbringen möchten, haben außerdem die Möglichkeit, sich für das Stipendienprogramm Botschafter Bayerns des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus zu bewerben.

Benötigte Sprachkenntnisse

Es sollten Englischkenntnisse vorhanden sein, auch wenn Englisch nur eine von mehreren Amtssprachen ist.

Termine & Fristen

Altersgrenzen:
Für das Schuljahr 2018/19 in Südafrika kannst du dich bei YFU bewerben, wenn du zwischen dem 01. August 2001 und dem 08. August 2003 geboren bist

Bewerbungsschluss
Für das Austauschjahr 2018/19 steht der Bewerbungsschluss noch nicht fest. Du kannst dich hier bewerben.

Voraussichtliche Hin- und Rückreisetermine:
Hinreise: August
Rückreise: Juni (Jahresprogramm) bzw. Januar (Halbjahresprogramm)

Hinweise zur Sicherheit in Südafrika

Einige Austauschschüler und ihre Eltern machen sich aufgrund der vergleichsweise höheren Kriminalitätsrate in Südafrika Sorgen. Diese Bedenken sind aber normalerweise nicht nötig, sofern sich die Jugendlichen an einige grundlegende Regeln halten. Diese Regeln werden sowohl von YFU Südafrika als auch vor allem von den Gasteltern sehr klar vorgegeben. Die Gasteltern wissen genau, was man tun und lassen sollte und achten sehr sorgsam darauf, dass ihre Gastkinder keinen Gefahren ausgesetzt werden. So melden unsere Austauschschüler immer wieder zurück, dass sie sich das ganze Jahr über sehr sicher gefühlt haben und die anfänglichen Sorgen unbegründet waren.

Kontakt zu ehemaligen Südafrika-Austauschschülern

Mit allen organisatorischen Fragen rund um das Austauschjahr oder -halbjahr in Südafrika kannst du dich jederzeit an unsere hauptamtlichen Mitarbeiter in der YFU-Geschäftsstelle wenden. Vielleicht möchtest du dich aber auch mit jemandem austauschen, der selbst als Austauschschüler in Südafrika gelebt hat und den du nach Erfahrungen und Besonderheiten des dortigen Lebens fragen kannst? Hierfür stehen dir unsere ehemaligen Austauschschüler zur Verfügung. Du erreichst sie per E-Mail:

 

Celine (2014/15): celine.suedafrika(at)yfu-deutschland.de 

Christian (2012/13): christian.suedafrika(at)yfu-deutschland.de

Leonie (2010/11): leonie.suedafrika(at)yfu-deutschland.de

Erfahrungsberichte aus Südafrika

YFU-Austauschschüler berichten von ihren Erlebnissen in Südafrika.

Zu den Südafrika-Berichten

Video: Jonas berichtet aus Südafrika

Kontakt

Unser Austausch-Team ist für dich da:
Telefon: 040 227002-0
E-Mail: austausch@yfu.de

Regionen

Länder