Sportveranstaltung in Ecuador

Ein Austauschjahr oder -halbjahr in Ecuador

Lerne Land und Leute ganz persönlich kennen

Austauschschüler in den Bergen Ecuadors

Das Land am Äquator – flächenmäßig eines der kleineren in Südamerika – vereint auf engem Raum eine beeindruckende Vielfalt. Dies gilt sowohl für die Landschaft als auch für die Kultur: Zwischen Regenwald, Hochgebirgen und Vulkanen leben viele verschiedene Bevölkerungsgruppen, die alle ihren Teil zum bunten kulturellen Spektrum Ecuadors beitragen.
Als YFU-Austauschschülerin oder -schüler in Ecuador lebst du wie ein neues Familienmitglied in einer ecuadorianischen Familie und besuchst vor Ort die Schule. Dadurch tauchst du ganz in den ecuadorianischen Alltag ein und lernst Land und Leute im Detail kennen. Du kannst ein ganzes oder ein halbes Schuljahr in Ecuador verbringen.

Familie & Alltag

Die Familie hat in Ecuador einen hohen Stellenwert und die Familienbande sind – auch zwischen entfernteren Verwandten – stark. Ecuadorianer unternehmen viel mit ihrer Familie. Kinder sind jedoch nicht so unabhängig, wie man es in Deutschland gewohnt ist. So erwarten Eltern zum Beispiel, dass man um Erlaubnis fragt, bevor man ins Kino oder in die Disco geht.

Soweit es die Berufstätigkeit der Eltern erlaubt, wird einmal am Tag zusammen gegessen. Das Mittagessen ist meist die einzige warme und gleichzeitig wichtigste Mahlzeit des Tages. Häufig besteht es aus Suppe als Vorspeise und einem Hauptgericht mit Reis, Gemüse und Fleisch.

In vielen ecuadorianischen Familien gibt es noch eine „klassische" Rollenverteilung“ und die Frau ist oft für den Haushalt zuständig. Zum Haushalt gehört außer den Eltern, Kindern und eventuell Großeltern manchmal auch eine empleada (= Hausmädchen). In einigen Familien ist die Beziehung zur empleada so eng, dass sie wie ein weiteres Familienmitglied behandelt wird.

Schule in Ecuador

Die ersten sechs Jahre lernen die Schüler in der Grundschule, danach schließen sich weitere sechs Jahre Colegio (Oberschule) an, die mit dem Abitur abgeschlossen werden. Eine Unterteilung in verschiedene Schulformen wie in Deutschland gibt es nicht. Jedes Schuljahr ist in zwei Halbjahre eingeteilt, die durch Ferien voneinander getrennt sind. Der Unterricht beginnt gegen 7 Uhr und endet gegen 13 Uhr.

Das Konzept der reinen Jungen- bzw. Mädchenschulen ist in Ecuador nach wie vor sehr populär. An den meisten Schulen ist eine Schuluniform Pflicht. Der Unterricht ist deutlich frontaler gestaltet als in Deutschland. Das Notensystem beruht auf einer Skala von 0 bis 10 Punkten, wobei 10 Punkte das bestmögliche Ergebnis sind.

Länderinfo

Ecuador liegt im Nord-Westen Südamerikas und ist mit einer Fläche von circa 283.560 km² etwa viermal so groß wie Bayern. Auf dieser Fläche leben rund 15 Millionen Menschen. Ecuador ist damit das am dichtesten besiedelte Land in Lateinamerika. Im Norden grenzt das Land an Kolumbien, im Osten und Süden an Peru und im Westen an den Pazifik. 

Geographisch wird Ecuador in drei Großräume unterteilt, die sich durch die Anden-Doppelkette ergeben, welche das Land durchzieht: Die Küste (Costa), das Hochland (Sierra) und das Regenwaldgebiet (Oriente). Das Klima ist von Region zu Region sehr unterschiedlich: An der Küste und im Regenwald ist es recht heiß, im Regenwald herrscht außerdem eine hohe Luftfeuchtigkeit. In der Hochebene ist es deutlich kühler.

Die Hauptstadt Ecuadors liegt in der Sierra: Quito ist mit 2,5 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes. Südlich von Quito liegt die „Straße der Vulkane" mit der größten Vulkandichte der Welt.

Seminare & Treffen

Vorbereitungstagung
YFU bereitet alle Austauschschüler auf einer einwöchigen Tagung auf den Schüleraustausch vor. Während der Vorbereitungstagung erhältst du Tipps und Infos zum Austauschjahr und zu deinem Gastland. Hier gibt es mehr Infos zur Vorbereitungstagung.

Orientierungstagung
Auf der Orientierungstagung, die nach der Ankunft im Austauschjahr stattfindet, kommen Austauschschüler aus verschiedenen Ländern zusammen. Gemeinsam starten sie in ihren Schüleraustausch und erfahren zum Beispiel Wissenswertes über die Geschichte des Landes, die Kultur, das Familienleben, das Schulsystem, beliebte Freizeitaktivitäten und noch viel mehr.

Mittelseminar
Beim Mittelseminar trifft man sich im Februar oder März erneut mit mehreren Austauschschülern. Unter Anleitung der YFU-Mitarbeiter tauscht man sich über das aus, was bereits hinter einem liegt und überlegt, was man sich für die verbleibenden Monate in Ecuador noch vornehmen möchte.

Abschlussseminar
Das so genannte „Re-Entry"-Seminar vor der Rückreise bietet die Gelegenheit, die Erlebnisse des ganzen Austauschjahres Revue passieren zu lassen. Hier kommen noch einmal mehrere Austauschschüler zusammen, um ihre Erfahrungen aus dem Schüleraustausch miteinander zu teilen und sich gemeinsam auf die Heimkehr vorzubereiten.

Optionale Reisen
Während des Austauschjahres werden verschiedene optionale Reisen angeboten, die in den letzten Jahren zum Beispiel in den ecuadorianischen Dschungel, zu Vulkanen oder auf die Galapagos-Inseln führten. Detaillierte Infos zu den Angeboten im eigenen Austauschjahr gibt es vor Ort. Die Kosten für diese optionalen Reisen sind nicht im Programmbeitrag enthalten.

Nachbereitungstagung
Nach deiner Rückkehr aus dem Austauschjahr organisiert YFU eine zwei- bis dreitägige Nachbereitungstagung. Hier kannst du Erfahrungen mit anderen austauschen und über das Wieder-Einleben zu Hause reden. Hier gibt es mehr Infos zur Nachbereitungstagung.

Bitte beachte, dass das genaue Seminarprogramm im Gastland sich von Jahr zu Jahr etwas ändern kann. Detaillierte Informationen zu deinem persönlichen Auslandsaufenthalt erhältst du rechtzeitig im „Welcome Letter" von unseren Partnern im Gastland.

Kosten & Stipendienmöglichkeiten

Kosten:
Der Programmpreis für das Austauschjahr  2018/19 in Ecuador beträgt 8.300 Euro. Ein Austauschhalbjahr kostet 7.800 Euro.

 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die uns eine Familie im Gastland nennen, die sie oder ihn aufnehmen möchte, erhalten einen Rabatt von 500 Euro auf den Programmpreis. Voraussetzung ist, dass die Schülerin oder der Schüler mit keinem Mitglied dieser Familie verwandt ist und dass unsere Partnerorganisation die Familie als geeignet einschätzt. Zudem muss einer unserer Betreuer in der Nähe leben und ein Schulplatz in der Region verfügbar sein.

Stipendienmöglichkeiten:
Für ein Austauschjahr oder -halbjahr in Ecuador kannst du ein Teilstipendium von YFU beantragen.

Benötigte Sprachkenntnisse

Vorkenntnisse sind bei der Bewerbung nicht notwendig. Bis zur Abreise sollten aber Spanisch-Grundkenntnisse erworben werden.

Termine & Fristen

Altersgrenzen:
Für das Schuljahr oder Schulhalbjahr 2018/19 in Ecuador kannst du dich bei YFU bewerben, wenn du bei Abreise zwischen 15 und 18 Jahre alt bist.

Bewerbungsschluss:
Für das Austauschjahr und -halbjahr 2018/19 in Ecuador steht noch keine Bewerbungsfrist fest. Du kannst dich hier bewerben.

Voraussichtliche Hin- und Rückreisetermine:
Hinreise: Mitte August
Rückreise: Ende Juni (Jahresprogramm) bzw. Januar (Halbjahresprogramm)

Kontakt zu ehemaligen Ecuador-Austauschschülern

Mit allen organisatorischen Fragen rund um das Austauschjahr oder -halbjahr in Ecuador kannst du dich jederzeit an unsere hauptamtlichen Mitarbeiter in der YFU-Geschäftsstelle wenden. Vielleicht möchtest du dich aber auch mit jemandem austauschen, der selbst als Austauschschüler in Ecuador gelebt hat und den du nach Erfahrungen und Besonderheiten des dortigen Lebens fragen kannst? Hierfür stehen dir unsere ehemaligen Austauschschüler zur Verfügung. Du erreichst sie per E-Mail:

 

Leah (2014/15): leah.ecuador(at)yfu-deutschland.de

Luca (2013/14): luca.ecuador(at)yfu-deutschland.de

Ramona (2012/13): ramona.ecuador(at)yfu-deutschland.de

Christoph (2010/11): christoph.ecuador(at)yfu-deutschland.de

 

Erfahrungsberichte aus Ecuador

YFU-Austauschschüler berichten von ihren Erlebnissen in Ecuador.

Zu den Ecuador-Berichten

Kontakt

Unser Austausch-Team ist für dich da:
Telefon: 040 227002-0
E-Mail: austausch@yfu.de

Regionen

Länder