Go International

Auslandspraktika für Auszubildende in der Türkei

 

Lerne die Türkei kennen und arbeite vier Wochen in einem Betrieb oder einer Einrichtung, die zu deiner Ausbildung passt. Eine facettenreiche Kultur zwischen Orient und Okzident, quirlige Städte und faszinierende Landschaften – die Türkei wartet darauf, von dir entdeckt zu werden. Gemeinsam mit der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke bietet dir YFU die Gelegenheit, deine ganz persönliche Erfahrung im Land am Bosporus zu sammeln. So lernst du eine neue Kultur kennen – und die internationale Arbeitswelt.

 

YFU begleitet dich

 

Zusammen mit anderen Teilnehmenden wirst du vor der Abreise bei einem ausführlichen Vorbereitungsseminar auf deinen Türkei-Aufenthalt vorbereitet. Im Herbst reist du dann zusammen mit den anderen Teilnehmenden in die Türkei. Gemeinsam nehmt ihr dort an einer Einführungsveranstaltung inklusive Sprachkurs teil. Anschließend reist du in einer Kleingruppe zu dem Ort des Praktikumsbetriebs. Dort steht euch ein persönlicher Ansprechpartner bei allen Fragen zur Seite. Während des Programms wohnst du in der Regel in einer Gastfamilie.

 

Alle Informationen zu Go International findest du auch in unserem Flyer.

 

Go International ist ein Projekt der deutsch-türkischen Jugendbrücke und YFU, finanziert aus Mitteln des europäischen Bildungsprogramms Erasmus+. 

Voraussetzungen

Bewerben kannst du dich, wenn du:

 

  • zwischen 18 bis 23 Jahre alt bist
  • bei Programmbeginn eine betriebliche oder schulische Ausbildung im 2. oder 3. Jahr machst
  • Grundkenntnisse in Englisch und/oder Türkisch mitbringst
  • die Zustimmung deines Betriebs/deiner Berufs(fach)schule hast (Freistellung)
  • offen und neugierig auf eine neue Erfahrung und eine andere Kultur bist.
Was bringt mir das Auslandspraktikum?
  • Du sammelst interkulturelle Erfahrungen, die in der heutigen Berufswelt gefragt sind.
  • Du lernst neue Arbeitsmethoden und -techniken kennen.
  • Du verbesserst dein Englisch und lernst Türkisch.
  • Du knüpfst internationale Freundschaften und berufliche Kontakte, die vielleicht ein Leben lang halten.
  • Du entwickelst dich persönlich weiter und wirst selbstständiger.
  • Dein Türkei-Aufenthalt bringt frischen Wind in deine Ausbildung und in deinen Betrieb in Deutschland.

 

Nach Programm-Abschluss erhältst du den Europass Mobilität der EU-Kommission als Zertifikat über deine neu erworbenen Kenntnisse.

 

In den Erfahrungsberichten ehemaliger Teilnehmender und in einem Video über das Programm kannst du noch mehr über Go International erfahren.

Was sagt mein Ausbilder dazu?

Bei einer betrieblichen Ausbildung ist die Zustimmung deines Ausbildungsbetriebes und deiner Berufsschule in Deutschland erforderlich. Dann gilt das Auslandspraktikum mit Go International als Teil deiner Ausbildung. Das heißt, dein Ausbildungsverhältnis wird nicht unterbrochen, deine Vergütung wird fortgezahlt und der Versicherungsschutz über deinen Betrieb bleibt bestehen.

Bei einer vollzeitschulischen Ausbildung benötigst du die Zustimmung deiner Berufsfachschule. Bitte besprich mit deiner Schule, inwiefern eine Anerkennung des Praktikums für deine Ausbildung möglich ist.

Solltest du Unterricht an deiner Berufs(fach)schule verpassen, so musst du den Lernstoff eigenständig nacharbeiten.

Unsere Informationen für Unternehmen zeigen deinem Ausbildungsbetrieb, welche Vorteile deine Teilnahme an Go International haben kann.

Was kostet die Teilnahme?

Die Programmkosten werden von der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke und vom europäischen Bildungsprogramm Erasmus+ finanziert.

 

 

Im Programm enthalten sind:

 

  • Hin- und Rückflug
  • Türkisch-Sprachkurs in der Türkei
  • Kranken-, Haftpflicht- und Unfallversicherung
  • Seminare vor, während und nach dem Austausch
  • Unterkunft und Verpflegung
  • Betreuung im Gastland

 


Nicht enthalten sind:

 

  • Kosten für ein Visum
  • Evtl. notwendige Arztbesuche und Impfungen vor Ausreise
  • Fahrten zum Vor- und Nachbereitungsseminar
  • Persönliche Ausgaben vor Ort / Taschengeld
Länderinfo Türkei

Eine jahrtausendealte Kultur zwischen Orient und Okzident, quirlige Städte und faszinierende Landschaften – die Türkei wartet darauf, von dir entdeckt zu werden! Sammle in deinem Austausch ganz persönliche Eindrücke vom Land am Bosporus.

 

Als Teilnehmer am Programm Go Inernational für Auszubildende lebst du in der Regel wie ein neues Familienmitglied in einer türkischen Familie und absolvierst ein Praktikum vor Ort. Dadurch tauchst du ganz in den türkischen Alltag ein und schließt neue, internationale Freundschaften!

 

Familie & Alltag

 

Die Familien in der Türkei unterscheiden sich oft in der Größe und Religiosität. Generell ist der Zusammenhalt in den Familie sehr stark und der Austausch, auch zwischen den Generationen, findet oft statt. Kinder bleiben vergleichsweise lange im Elternhaus wohnen. Erst wenn sie ein Studium oder eine Arbeit in einer anderen Stadt beginnen, ziehen sie von zu Hause aus.

 

Einige Familien sind religiös, viele feiern die islamischen Feste aber auch ohne den wöchentlichen Besuch einer Moschee. Am bekanntesten ist das Zuckerfest (Şeker Bayramı), das am Ende des Fastenmonats (Ramazan) gefeiert wird. Dabei kommen viele Familien zusammen und die Kinder werden vor allem mit Süßigkeiten beschenkt.

 

Hinweise zur Sicherheit in der Türkei


Angesichts der aktuellen politischen Lage in der Türkei sind die Entwicklungen derzeit kaum vorhersehbar. YFU Deutschland beobachtet die Entwicklungen aufmerksam und folgt den Empfehlungen des Auswärtigen Amtes. Gerne stehen wir Ihnen jederzeit für ein Beratungsgespräch zur aktuellen Sicherheitslage zur Verfügung: 040 227002-0.

Oft gestellte Fragen

Welche Berufsgruppen können am Austausch teilnehmen?


Wir unterstützen dich bei der Praktikumssuche im technischen, kaufmännischen und sozialen Bereich. Alternativ kannst du auch einen selbstorganisierten Praktikumsplatz in einer Branche deiner Wahl mitbringen.

 

In welchen Ländern kann man einen Austausch machen?


Mit Go International kannst du ein Auslandspraktikum in der Türkei absolvieren.

 

Welche Sprachkenntnisse werden vorausgesetzt?


Du solltest Grundkenntnisse in Englisch oder Türkisch mitbringen und motiviert sein, etwas Türkisch zu lernen.

 

Wie kann ich ohne Türkisch-Kenntnisse daran teilnehmen?

 

Du wirst bei Ankunft in der Türkei an einem Einführungsseminar einschließlich Sprachkurs teilnehmen. Am besten lernst du die wichtigsten Wörter und Sätze aber schon vor Ausreise – für das Erlernen erster Türkisch-Kenntnisse geben wir dir Tipps und Hinweise. Im Alltag der Familie und des Praktikums wird die Verständigung meist dem Bedarf angepasst: etwas Englisch, etwas Türkisch, und sicher auch viel Kommunikation „mit Händen und Füßen“ – die Verständigung klappt meist auch mit etwas Improvisation!

 

Warum sollte mein Chef mich so lange weglassen?


In deinem Auslandspraktikum erwirbst du Fähigkeiten und machst Erfahrungen, die auch für deinen Ausbildungsbetrieb eine Bereicherung sind: die Rückkehrer sind motiviert, gehen gelassener mit unvorhergesehenen Situationen um und stellen sich selbstständig Herausforderungen, die auf sie zukommen. Außerdem haben sie Spannendes zu berichten von anderen Methoden und Herangehensweisen, die sie im Praktikum erlebt haben.

 

Verpasse ich nicht zu viel von meiner Ausbildungszeit im Betrieb?


Keine Sorge – du machst ein Praktikum und keinen Urlaub, dabei lernst du also viel Neues. Die Lerninhalte werden sich nicht eins zu eins mit denen in Deutschland decken, aber die Praktikumsinhalte werden im Voraus abgestimmt und dienen deinem Ausbildungsziel.

 

Wird der Aufenthalt in Deutschland anerkannt?


Das Auslandspraktikum wird bei einer dualen Ausbildung rechtlich als Teil der Berufsausbildung behandelt, sofern es dem Ausbildungsziel dient (vgl. § 2 Abs. 3 BBiG). Das inländische Ausbildungsverhältnis wird also nicht unterbrochen und der Ausbildungsbetrieb zahlt die Ausbildungsvergütung fort (vgl. § 17 ff. BBiG). Auch die Pflicht zur Führung eines Berichtsheftes besteht im Ausland weiter.
Wenn du eine Berufsfachschule besuchst, solltest du vorher absprechen, ob dein Praktikum anerkannt wird.

 

Muss der Ausbildungsbetrieb in Deutschland dem Aufenthalt zustimmen? 


Voraussetzung zur Teilnahme ist die Zustimmung deines Ausbildungsbetriebs bzw. deiner Berufsfachschule. Dafür liegt den Bewerbungsunterlagen ein Formblatt bei. Nach Platzzusage trifft dein Ausbildungsbetrieb mit dir eine Vereinbarung über eine „Ausbildungsmaßnahme außerhalb der Ausbildungsstätte“. Außerdem wird eine Vereinbarung getroffen zwischen dir, deinem Ausbildungsbetrieb/deiner Berufsfachschule, der Praktikumseinrichtung in der Türkei und YFU. Diese Vereinbarung regelt die Dauer, die Inhalte und die Verantwortlichkeiten im Rahmen des Programms.

 

Muss der Ausbildungsbetrieb im Gegenzug einen Azubi aufnehmen?


Ein „Aufnahme-Zwang“ besteht nicht. Wir freuen uns natürlich, wenn dein Betrieb an einer Aufnahme grundsätzlich Interesse hat, da wir in der Zukunft auch türkischen Berufsschülern einen beruflichen Aufenthalt in Deutschland ermöglichen möchten.

 

Muss ich in der Türkei eine berufliche Schule besuchen?


Ein Schulbesuch ist in der Türkei nicht vorgesehen. Wenn du Unterricht an deiner Berufs(fach)schule in Deutschland verpasst, so musst du den Unterrichtsstoff eigenständig nacharbeiten.

 

Welche Kosten sind mit dem Aufenthalt verbunden?


Für die direkten Programmkosten erhältst du einer Förderung der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke. Kosten, die du selbst übernehmen musst, umfassen die Anfahrt zu Seminaren in Deutschland, Taschengeld und persönliche Ausgaben in der Türkei sowie Kosten für eventuelle Impfungen und Einreise Dokumente. Eine Auflistung hierzu findest du auch in unserem Programm-Flyer.

 

Erhält man während des Aufenthaltes sein normales Azubi-Gehalt? Wenn ja, von wem?


Wenn du eine betriebliche Ausbildung machst, so zahlt dein Ausbildungsbetrieb dein Gehalt fort.

 

Wird das Kindergeld weiter gezahlt?


Kindergeld wird in der Regel gezahlt, solange du für einen Beruf ausgebildet wirst. Da das Auslandspraktikum im Rahmen der Ausbildung stattfindet und dem Berufsziel dient, ist diese Voraussetzung erfüllt. Bei Fragen wende dich an die zuständige Familienkasse.

 

In wieweit wird man auf den Aufenthalt vorbereitet?


Zusammen mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern nimmst du an einem mehrtägigen Vorbereitungsseminar teil. Darüber hinaus informieren wir dich vor Abreise über organisatorische Dinge wie Reise, Einreise, Versicherung und Unterkunft. Natürlich stehen wir dir bei Fragen jederzeit zur Seite. Bei Ankunft in der Türkei wirst du an einem Begrüßungsseminar teilnehmen.

 

Wie bin ich während des Aufenthaltes versichert?


Wir schließen für dich Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung ab.

 

Wo erfolgt die Unterkunft?


Die Unterkunft erfolgt i.d.R. in einer Gastfamilie, in Einzelfällen auch in einem Hostel oder in einer Unterkunft der Praktikumseinrichtung.

 

Welche Pflichten habe ich im Zusammenhang mit dem Aufenthalt (Schreiben von Berichten etc.)?


Von unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern erwarten wir eine vollständige Beteiligung am Programm. Dazu gehört deine Anwesenheit auf dem Vorbereitungsseminar und ein Abschlussbericht am Ende des Auslandsaufenthaltes. Die Pflicht zur Führung eines Berichtsheftes besteht auch im Ausland fort. Falls du Unterricht an der Berufs(fach-)schule verspasst, so kläre bitte mit deinem Ansprechpartner dort direkt, auf welche Weise du die Unterrichtsinhalte nacharbeiten sollst.

 

Bekommt man am Ende ein Zertifikat oder eine Bescheinigung über den Aufenthalt?


Nach erfolgreichem Absolvieren des Praktikums erhältst du den Europass Mobilität, der die Ausbildungsmaßnahme im Ausland bestätigt und die erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse benennt.

Interesse geweckt?


Leider sind Bewerbungen für Go International aktuell nicht möglich. Du kannst dich jedoch vormerken lassen und wir informieren dich, sobald das Programm erneut ausgeschrieben wird. 

 

Wenn du noch Fragen zu Go International hast, melde dich gerne bei uns: austausch@yfu.de.

Go International Teilnehmerin Jacqueline macht Pause mit ihren Kollegen vom Hotel in Ankara.

Die Teilnehmer haben ihre Praktika in verschiedensten Betrieben absolviert – hier ist ein Einblick in ein Textilunternehmen

Michael hat sich im Elektrotechnik-Praktikum mit analogen Schalttechniken beschäftigt und eine Platine gebaut.

Die Teilnehmenden 2015 waren vor allem in großen Städten wie Istanbul, Ankara, Izmir oder Kayseri untergebracht.

In den Städten gab es nach der Arbeit viel zu entdecken.

Während des dreitägigen Orientierungsseminars in Istanbul hatten die Teilnehmer auch Zeit für Sightseeing ..

... und einen Spaziergang am Bosporus.

Teilnehmende des Go-International-Jahrgangs 2015 beim Vorbereitungsseminar.

Fabian mit Freunden beim Picknick in Izmir.