icon_meereskunde icon_outdoor-education icon_landwirtschaft_neu

Schüleraustausch Niederlande

Ein ganzes oder halbes Auslandsjahr mit der gemeinnützigen Organisation YFU

 

Käse, Tulpen, Windmühlen – unser Nachbarland hat mehr zu bieten als diese Klischees.

Als YFU-Austauschschülerin oder -schüler in den Niederlanden lebst du wie ein neues Familienmitglied in einer niederländischen Familie und besuchst vor Ort die Schule. Dadurch tauchst du ganz in den niederländischen Alltag ein und lernst Land und Leute im Detail kennen. Das Austauschjahr in den Niederlanden hat einen entscheidenden Vorteil gegenüber vielen anderen Ländern: Die neugewonnenen Freunde und die zweite Familie sind auch nach der Rückkehr nie weit weg. Du kannst ein ganzes oder ein halbes Schuljahr in den Niederlanden verbringen.

Familie & Alltag

Ein ganz normaler Tag beginnt auch in den Niederlanden mit einem einfachen Frühstück, meist mit Weißbrot. Als Belag gibt es häufig Gouda, Hagelslag (Schokostreusel) oder Pindakaas (Ernussbutter). Gut gestärkt geht dann morgens jedes Familienmitglied seinen eigenen Weg: Zur Schule, zur Arbeit oder in den Kindergarten. Für den Weg dorthin nutzen viele Menschen in den Niederlanden das Fahrrad, das insgesamt im Alltag eine große Rolle spielt. Auch größere Strecken werden mit dem Rad zurückgelegt. Auch du bekommst für deinen Austausch ein Fahrrad, welches du sogar nach deinem Austausch behalten darfst! Abends kommen viele Familien gegen 18 Uhr zum Abendessen zusammen, das meistens aus einer großen, herzhaften Mahlzeit besteht.

 

Die Freizeit kann in den Niederlanden, ähnlich wie in Deutschland, sehr individuell gestaltet werden, indem man sich verschiedenen Vereinen oder Gruppen anschließt.

Schule in den Niederlanden

In den Niederlanden können Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule zwischen vier Profilen mit unterschiedlichen Interessensschwerpunkten wählen: Kultur und Gesellschaft, Wirtschaft und Gesellschaft, Natur und Gesundheit oder Natur und Technologie. Pflichtfächer sind meistens Niederländisch, Englisch, eine zweite Fremdsprache wie Deutsch oder Französisch, Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften, Kunst und Sport. Darüber hinaus ist das Belegen von Wahlpflichtkursen möglich.

 

Bewertet wird anhand einer Notenskala von 10 bis 1, wobei 10 die beste und 1 die schlechteste Leistung darstellt.

Seminare und Treffen

Umfassende Vorbereitung
YFU bereitet alle Austauschschülerinnen und -schüler mit zahlreichen Angeboten auf den Schüleraustausch vor – persönlich oder digital. Dabei erhältst du Tipps und Infos zum Austauschjahr und zu deinem Gastland. Hier gibt es mehr Infos zu unserer Vorbereitung.

 

Orientierungsseminar
Kurz nach deiner Ankunft in den Niederlanden nimmst du gemeinsam mit vielen anderen internationalen Austauschschülerinnen und -schülern am Orientierungs- und Sprachkurs teil. Auf dem Programm stehen unter anderem Grundkenntnisse der niederländischen Sprache sowie niederländische Geschichte und Kultur. Außerdem gibt es praktische Tipps bezüglich des Familienlebens oder Freizeitaktivitäten.

[Hinweis: Aufgrund der  COVID-19-Pandemie ist es möglich, dass Begleitseminare im Gastland digital stattfinden.]

 

Online-Sprachkurs
In den ersten drei Monaten in den Niederlande nehmen Austauschschülerinnen und -schüler an einem 12-wöchigen Online-Sprachkurs teil, der mit einem Zertifikat endet und das Ziel hat, sich innerhalb von drei Monaten mit der Gastfamilie und in der Schule verständigen zu können.

 

Optionale Reisen
Während des Austauschjahres gibt es meist auch optionale Reiseangebote. Informationen zu den Möglichkeiten im jeweiligen Austauschjahr gibt es direkt vor Ort. Die Kosten für die optionalen Reisen sind nicht im Programmbeitrag enthalten.

 

Young Europeans' Seminar (YES)
Vor der Heimreise zu deiner Familie kannst du am Young Europeans' Seminar (YES) teilnehmen. Bis zu 500 YFU-Austauschschülerinnen und -schüler aus rund 30 Ländern kommen dort zusammen, um gemeinsam Spaß zu haben, zu feiern und über aktuelle europäische Themen zu diskutieren. Die Teilnahme am YES ist optional. Die Kosten sind daher nicht im Programmbeitrag enthalten.

 

Nachbereitungsseminar
Nach deiner Rückkehr aus dem Austauschjahr organisiert YFU ein zwei- bis dreitägiges Nachbereitungsseminar. Hier kannst du Erfahrungen mit anderen austauschen und über das Wieder-Einleben zu Hause reden. Hier gibt es mehr Infos zum Nachbereitungsseminar.

[Hinweis: Aufgrund der aktuellen Situation während der COVID-19-Pandemie finden unsere Nachbereitungsseminare bis auf weiteres digital statt.]

 

Bitte beachte, dass das genaue Seminarprogramm im Gastland sich von Jahr zu Jahr etwas ändern kann. Detaillierte Informationen zu deinem persönlichen Auslandsaufenthalt erhältst du rechtzeitig im „Welcome Letter" von unseren Partnern im Gastland.

Kosten und Stipendien

Kosten:
Der Programmpreis für das Austauschprogramm 2022/23 in den Niederlanden beträgt 8.400 Euro. Ein Austauschhalbjahr kostet 7.900 Euro.

 

Im Programmpreis sind bereits alle zentralen Leistungen enthalten. 

 

Stipendienmöglichkeiten:
Für ein Austauschjahr oder -halbjahr in den Niederlanden kannst du ein Teilstipendium von YFU beantragen.

Sprache

Vorkenntnisse nicht notwendig. Der Erwerb von Niederländisch-Grundkenntnissen bis zur Abreise ist aber empfehlenswert.

Termine und Fristen

Altersgrenzen:
Für das Austauschprogramm in den Niederlanden kannst du dich bei YFU bewerben, wenn du bei Abreise zwischen 15 und 18 Jahre alt bist.

 

Bewerbungsschluss:

Für den Austausch 2022/23 in die Niederlande steht noch keine Bewerbungsfrist fest, du kannst dich hier bewerben.

Für das Austauschjahr und -halbjahr 2023/24 startet die Bewerbungsphase voraussichtlich im April 2022. Du kannst dich bereits jetzt bei uns registrieren und erhältst automatisch deine Zugangsdaten zu unserem Bewerbungsportal, sobald es losgeht.

 

Voraussichtliche Hin- und Rückreisetermine:
Hinreise: Ende August
Rückreise: Ende Juli/Anfang August (Jahresprogramm) bzw. Mitte Januar (Halbjahresprogramm)

 

Visum/Aufenthaltsgenehmigung:
Für den Auslandsaufenthalt in den Niederlanden ist kein Visum erforderlich. Ein Reisepass ist für den Aufenthalt in der Regel ausreichend. In den Niederlanden ist eine EU-Melderegistrierung durchzuführen.

Kontakt zu ehemaligen Niederlande-Teilnehmenden

Mit allen organisatorischen Fragen rund um das Austauschjahr oder -halbjahr in den Niederlanden kannst du dich jederzeit an unsere hauptamtlichen Mitarbeitenden in der YFU-Geschäftsstelle wenden. Vielleicht möchtest du dich aber auch mit jemandem austauschen, der selbst in den Niederlanden gelebt hat und den du nach Erfahrungen und Besonderheiten des dortigen Lebens fragen kannst? Hierfür stehen dir unsere ehemaligen Austauschschülerinnen und -schüler zur Verfügung. Du erreichst sie per E-Mail:

 

Phirun (2018/19): phirun.niederlande(at)yfu-deutschland.de

Nele (2017/18): nele.niederlande(at)yfu-deutschland.de

YFU-Austauschschüler in Amsterdam

YFU-Austauschschüler in Amsterdam

Austauschschülerin Katharina mit ihren Freundinnen

Austauschschülerin Katharina mit ihren Freundinnen

Der traditionelle Holzschuh darf natürlich nicht fehlen!

Der traditionelle Holzschuh darf natürlich nicht fehlen!

YFU-Austauschschüler in Amsterdam

YFU-Austauschschüler in Amsterdam

Austauschschülerin Sina mit Freunden

Austauschschülerin Sina mit Freunden

Katharina mit ihrer Gastfamilie

Katharina mit ihrer Gastfamilie

Vor dem Rijksmuseum, einem der Wahrzeichen von Amsterdam

Vor dem Rijksmuseum, einem der Wahrzeichen von Amsterdam